Vision | Sinn | Purpose.

Wir befähigen Menschen, Teams und Organisationen ihr Leben und Arbeiten mutig, authentisch, kreativ und nachhaltig zu gestalten.

Durch wahrhaftige Begegnungen, offene Dialoge, mutige Fragen, sinnhaftes Experimentieren.
Dahinter steht die Vision einer Welt, in der alle ihr individuelles Potential entfalten und so zu einer lebenswerten Zukunft beitragen.
Eine Welt von Menschen und Organisationen, die von Sinn erfüllt sind, Vertrauen, Kreativität und Wertschätzung leben - und damit Großes möglich machen.
 

Ansatz | Prinzipien | Praxis.

Wir unterstützen Menschen und Organisationen dabei, sich in einer komplexen, sich wandelnden Welt zu orientieren,

die Perspektive zu wechseln und ihr gegenwärtiges Denken und Handeln zu hinterfragen. Wir erkunden gemeinsam neue, sinnstiftende Wege des miteinander Arbeitens und Lernens.


Wir schaffen in kurzer Zeit einen vertrauensvollen Raum

für authentische Begegnungen, transformative Lernerfahrungen und wirksames Gestalten. Wir betreten den Raum zwischen dem Ist-Zustand und dem, was wünschenswert und möglich ist - für jeden Einzelnen und den größeren Kontext.


Wir lieben die bunten Farben, die kleinen Details, die Facetten. Und das große Ganze.

Wir bewegen uns zwischen Zielorientierung und Zeit für den Prozess, intuitiver Kreativität und analytischem Denken, individuellen Potentialen und kollektiven Interessen. Wir integrieren Mikro-, Meso- und Makroebene und lieben das Sowohl-als-Auch mehr als das Entweder-Oder.


Für jedes unserer Formate maßschneidern wir eine Agenda,

die sich an den Zielen, Fragen und Bedürfnissen unserer jeweiligen Zielgruppe orientiert. Wir balancieren den Einsatz kreativer, zielgerichteter und holistischer Methoden und bedienen uns flexibel und selbstbewusst aus einem diversen Werkzeugkoffer.*

[* der u.a. folgendes enthält: Systemisches Coaching, Design Thinking, holistisches Projektmanagement, Scrum, Achtsamkeitsmethoden, Art of Hosting, Radical Collaboration...]


Wir verstehen uns als ko-kreative Prozessgestalter*innen, -begleiter*innen und Coaches

und handeln aus dieser Haltung heraus: Offen, neugierig und mit empathischem Blick auf individuelle Bedürfnisse, den Gruppenprozess und die Projektziele. Wir geben und halten den Raum für das, was im Fokus steht.

Um Ziele zu erreichen, Projekte voran zu bringen und individuelle und kollektive Transformation zu ermöglichen, schaffen wir Klarheit, Raum für Reflexion, Innovation und Potentialentfaltung.


Wir beschäftigen uns mit persönlichen Themen nicht zum Selbstzweck – sondern als Grundlage des Wandels. 

Veränderung beginnt immer beim Einzelnen. Wir rücken die Erkundung der eigenen Fähigkeiten, Bedürfnisse und Wünsche in den Fokus, um von dort aus klar und wirksam in Begegnung, Gestaltung und Führung zu gehen.


Im Team und innerhalb unserer Organisationsstruktur experimentieren, lernen, und verändern wir Dinge

- konstant und immer wieder. Wir profitieren von unserer Interdisziplinarität, verschiedenen Zugängen und Expertisen. Wir leben unsere Werte und werden nicht müde, uns täglich der Herausforderung zu stellen, unsere Träume zu verwirklichen, und unser Leben und Arbeiten spielerisch und voller Hingabe und Leidenschaft zu gestalten.

Die Geschichte.

Warum eigentlich ZwischenRäume?

Am Ende unseres Studiums wurde uns bewusst, dass Schule, Ausbildung und Universität uns nur wenig dabei unterstützen, unsere individuellen Talente und Passionen zu ergründen und zu entwickeln. Stattdessen begegneten uns zahlreiche Erwartungen, schier unendliche Möglichkeiten, ein Fokus auf Leistung und Karriere und "erstrebenswerte" Ziele.

Für uns wurde deutlich, dass wir unseren Lebens- und Berufsweg sinnstiftend gestalten wollten - für uns, unser Umfeld und am liebsten die ganze Welt. Wir wollten uns als ganze Menschen einbringen, tun was wir lieben, an Herausforderungen wachsen, und zu einem nachhaltigen Wandel beitragen.

So entstanden sie - die ersten ZwischenRäume. Als Formate für Reflexion, Inspiration, Orientierung und Ko-Kreation. Als Zeit, in der der Alltag für ein paar Tage still steht. Und in der für Einzelne und in Gemeinschaft Lebendigkeit, Flow und wirklich Neues entstehen.

In den darauffolgenden Jahren entstanden, ganz organisch, durch die Nachfrage von Teilnehmenden immer mehr ZwischenRäume. Als Räume, in denen Neues sichtbar wird und entstehen kann. Als Räume für Potentialentfaltung und kollektives Forschen. Als Räume zum Experimentieren und Strategisch Sein. Als Räume zum Loslassen und Neuanfangen.
Für Teams und Organisationen, auf Konferenzen, bei studentischen Exkursionen, bei Einzelcoachings und Female & Mindful Leadership Lab.